Dienstag, 16. Dezember 2014

Koffer oder Container?!

Drei starke Jungs, zahlreiche Meter Luftpolsterfolie und unzählige Kartons: Es dauerte einen ganzen Tag lang, bis der Inhalt unserer kleinen Wohnung samt Keller in 137 (!) Frachtstücke "übersee-verpackt" war - und noch einen halben Tag, bis das ganze Zeug endlich im Container Platz gefunden hat. Während die Möbelpacker schufteten, begann für uns endlich der entspanntere Teil des Umzugs, nachdem wir uns vorab tagelang im Umzugschaos mit der Frage "Koffer oder Container?" beschäftigen mussten. Erste Fehlentscheidung: das Bügeleisen. Also bitte nicht wundern, in den nächsten Tagen steht bei uns der "Knitterlook" hoch im Kurs...
Dienstagmittag wurde der weiße Sechs-Meter-Container vor unseren Augen versiegelt und für unsere Möbel, Bücher und Klamotten begann die Reise "über den großen Teich" bereits zehn Tage vor unserem eigenen Abflug. Nächste Station: Bremerhaven. Hier geht's nach der Abfertigung in den nächsten Tagen auf's Schiff, das planmäßig am 6.1. in Charleston ankommt. Den genauen Standort des Containerschiffs (momentan von New York nach Rotterdam unterwegs) können wir spannenderweise über diesen Link verfolgen. 
Vorausgesetzt, der Container plumpst nicht in den Atlantik, werden wir unser "Hab und Gut" erst Ende Januar wiedersehen, sobald wir in Charleston eine Bleibe gefunden haben. Bis zu den Weihnachtstagen machen wir es uns in der leeren Wohnung auf einer Luftmatratze gemütlich und werden - sobald der Rücken streikt - das Angebot von Freunden und der lieben Familie nutzen, in einem richtigen Bett zu übernachten.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...