Freitag, 1. Januar 2016

Happy Holidays



Das erste Weihnachten und Silvester in South Carolina liegen hinter uns. Wie war's? Schön! Und warm. Rund 24 Grad.
Am Heiligen Abend stand erst einmal ein Gottesdienst an. Spätestens bei "Silent night holy night" und einem Lichtermeer aus Kerzen wurden wir in die richtige Stimmung versetzt. Danach ging es zum Dinner zu deutschen Freunden, die ebenfalls bereits den 24. Dezember feiern und nicht erst den 25., wie die Amerikaner. Vor dem leuchtenden Baum gab es für die Erwachsenen vorab Sekt und für die Kids die ersten Geschenke.
Weil wir erst nachts nach Hause kamen, folgten weitere Päckchen ganz klassisch amerikanisch am nächsten Morgen. Das hatte schon etwas, mit frischem Kaffee und im Schlafanzug vor dem Baum. Kein enges Kleidchen, keine einschneidende Strumpfhose, dafür Strubbelhaare und dicke Socken. Sehr gemütlich. Das Kind hatte jedenfalls mehr Spaß am Geschenkpapier als am Inhalt. Aber das wird sich in den nächsten Jahren sicherlich ändern...
Nach dem Frühstück ging es an den Strand: Unsere neuen Outfits aus den Weihnachtspaketen vorführen: Ja, im Partner-Look, darüber machen wir uns eigentlich immer lustig. Die coolen Trikots der deutschen Nationalmannschaft waren es aber wert. Außerdem war es total neblig, hat also kaum einer gesehen... Und weil mein Liebster gerade das Kochen für sich entdeckt, konnte ich mich am Nachmittag zurücklehnen, während zwei Steaks ihren Weg in die Pfanne fanden. So muss es sein...
Am gestrigen Silvesterabend waren wir netterweise wieder bei Freunden eingeladen, dieses Mal zum Raclette (ich kann allen Mamas nur empfehlen, für solche Anlässe die alte Schwangerschaftshose wieder herauszuholen: Sehr komfortabel!) Bei fast sommerlichen Temperaturen und geöffneten Türen saßen wir im Wintergarten und konnten während des Essens schon das Feuerwerk bestaunen: Die Amerikaner böllern nämlich schon weit vor Mitternacht, damit die Kids das Feuerwerk auch sehen können. Kinderfreundlich, aber nicht wirklich babyfreundlich, wie sich bei den späteren (immer wieder gescheiterten) Versuchen gezeigt hat, Benjamin im Gästezimmer schlafen zu legen.








Kommentare:

  1. Happy New Year! Das hört sich ja nach entspannten Feiertagen an (und so ein bisschen die Traditionen vermischen hat doch auch was ;)).

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall. So kann es Ende 2016 auch gerne wieder laufen! :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...