Freitag, 16. September 2016

„New citizens, glad to have you aboard!“


Ich bin noch immer völlig geflasht: Heute morgen war ich zu Gast bei einer Naturalization Ceremony. Über 120 Menschen aus der ganzen Welt haben in einem Festzelt auf einer alten Plantage ihre amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten. Ein unglaublich emotionales Event... und das nicht nur bei der Nationalhymne. Ergreifend war vor allem der Teil, als sich alle Anwärter namentlich vorstellten und ihre Herkunftsländer nannten: unter anderem Jamaika, Peru, Mexiko, Costa Rica, Kolumbien, Ukraine, England, Thailand, Indien, China, Polen und sogar eine Barbara aus Deutschland war dabei. Leider habe ich sie später nicht mehr im Getümmel gefunden, ich hätte gerne mit ihr geredet und mehr über sie erfahren.
Nach dem Treueid auf die Verfassung der USA erklärte der zuständige Richter: „New citizens, glad to have you aboard!“ Alle applaudierten strahlend und schwenkten ihre kleinen Fahnen mit der US-Flagge: Gänsehaut! Es war eine wahre Freude, das als Zuschauer miterleben zu dürfen. Mit der feierlichen Zeremonie und der am Ende erhaltenen Urkunde endete für die Bewerber das Einbürgerungsverfahren, für das sie knapp $ 700 Gebühren hinlegten. Jetzt dürfen sie einen U.S.-Pass beantragen.
Nach dem Festakt habe ich ja leider nicht mit Barbara sprechen können, dafür aber mit einem der Veranstalter. Er hat schon zahlreiche Einbürgerungen miterlebt, ist aber jedesmal erneut ergriffen. In Bezug auf Trumps Wahlkampf-Motto „Make America great again“ meint er: „More Americans should watch this ceremony. America is great."












Kommentare:

  1. Das hört sich wirklich spannend und emotional an. Schade, dass du Barbara aus Deutschland nicht mehr getroffen hast. Wäre bestimmt interessant gewesen...
    Grüße
    Steffi
    https://ohwunderland.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Event hat mich irgendwie noch das ganze Wochenende beschäftigt! :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Also meine Einbürgerung war ein wenig schlichter gehalten, als deine Erzählung... aber das scheint überall anders zu sein ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist bestimmt typisch Charleston. Die übertreiben oft etwas. In diesem Fall war das aber sehr gut. :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...