Freitag, 29. Januar 2016

Weekend-Trip nach Savannah






Der erste Kurzurlaub mit Baby liegt hinter uns und es war richtig toll! Savannah (Georgia) hat es Chris und mir ja schon im letzten Jahr während unseres Road-Trips angetan, jetzt wollten wir die Stadt noch einmal gemeinsam mit Benjamin erobern.
Im Gegensatz zu unseren früheren (oft planlosen) Trips, wurde dieses Wochenende von mir gründlich vorbereitet. Wo gibt es ein zentrales Hotel? Was lässt sich mit Kinderwagen alles unternehmen? Wo kann man nett und babyfreundlich essen? Kultur in Form von Museen oder Ausstellungen kam leider zu kurz bzw. gar nicht vor. Habe 2:1 gegen meine zwei kulturbanausigen Männer verloren. Aber ich werde Benjamin in Zukunft noch auf meine Seite ziehen...
Überraschungen gab es auch: Zum einen war es am Samstag plötzlich unglaublich kalt (Der Schneesturm brachte im Süden der USA keinen Schnee, aber immerhin eine eisige Brise.) Dann ließ uns noch die Autobatterie mitten in Savannah im Stich und das abendliche Essen beim Mexikaner mussten wir leider abbrechen. Benjamin war nach dem aufregenden Tag hundemüde und fand die Live-Musik so gar nicht spitze. Also haben wir kurzerhand alles einpacken lassen und sind zurück ins Hotel marschiert. Dank der lockeren Alkoholgesetze in Savannah musste Chris nicht einmal sein Bier stehenlassen, sondern durfte es mitnehmen. Aber nur im Plastikbecher... 
Alle Details zu unserem schönen Kurz-Urlaub gibt es in der folgenden "Bilderflut". Links zu empfehlenswerten Cafés, Läden & Co. sind grau unterlegt. Viel Spaß!

Vorbereitungen: Benjamin überprüft noch einmal genau die Kofferräder.

Los geht's: Rund zwei Stunden Richtung Süden











Hallo Savannah!


Toll zum Essen und Bummeln: Die Broughton Street
Schöner Laden, leckerer Mittagssnack: District Café
Direkt nebenan bei Leopold's noch ein Eis... 
... und damit einen der tollen Squares erobern, die Savannah ausmachen.
Chocolate-Mint war die beste Sorte bei  Marché de Macarons
Wunderschöner Laden für Klamotten, Einrichtung und Kaffee: Paris Market

"Make your kitchen smile!" ist das Motto bei Kitchens on the square
Was gibt es dort? Unter anderem Keks-Ausstecher in Form von South Carolina! (Ich suche schon nach einem Rezept, bald zeige ich ihn in Aktion!)
Der große Adrenalinstoß im Parkhaus: Die Batterie ist leer! Der Mitarbeiter des nahegelegenen Autohauses kommt in 10 Minuten und will nicht einmal etwas für den "jump start" haben! So läuft es in Amerika! Echt toll!
Am Nachmittag dann endlich in's Hotel. Plötzlich klopft es und ein Mitarbeiter bringt Eis. Yeah!
Chrissis Herz hat am frühen Abend vielmehr die wine and cheese hour in der Lobby erobert.
Am Abend auf einen Drink zum Mexikaner...
.. und das Essen durfte nicht fehlen. Gab ja auch noch nix vorher...
Das Hotel liegt in der Innenstadt in einem der restaurierten Lagerhäuser am ehemaligen Hafen...
...und ist auch von innen unglaublich charmant!
Am nächsten Tag ein langer Spaziergang am Fluss...

... und an den alten Hafenanlagen entlang.


Kostenlos fährt mehrmals je Stunde eine Fähre zum anderen Flussufer.

Danach ein Bummel durch ein hübsches Wohnviertel...


... und vor der Rückfahrt noch eine "kleine" Stärkung bei J. Christopher's

Kommentare:

  1. Hach schön! Dann buchich mal... Müssen wir noch hinkriegen in den letzten Wochen. LG, Yvette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach' das! Der Küchenladen wird Dir und Deinen Mädels bestimmt gefallen! Sehr lustige Sachen. Nur Dein Mann bekommt vielleicht eine Krise (wie Chris)...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...